Teilrückzug der Klaus-Tschira-Stiftung!

Liebe Mitstreiter und Projektinteressierte,

das Blatt scheint sich im Projekt KIT Campus Süd vollständig zu wenden: Laut zuverlässiger Quelle hat die Klaus-Tschira-Stiftung gegenüber den maßgeblichen Institutionen wie Land, Stadt und KIT einen Teilrückzug aus dem Projekt erklärt. Demnach soll nur noch der „Geschenkbau“ für das KIT von der Tschira-Stiftung gebaut werden. Die beiden anderen Blöcke werden nicht wie geplant erstellt. Wir haben vergeblich versucht, maßgebliche Personen bei den Institutionen zu erreichen. Aber offensichtlich muss man sich erst mal abstimmen, was diese Entscheidung für das KIT, das Land und das Bebauungsplanverfahren bedeutet.

Diese Nachricht kommt wohl auch für die Planer des KIT, des Landes und der Stadt völlig überraschend. Seit zwei Jahren wird dieses Projekt von ihnen als Vorbild für eine Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft dargestellt. Gleichzeitig wurde es von Architekten, Naturschutzvereinen und von unserer Bürgerinitiative mit viel Kritik vor allem wegen des intransparenten Verfahrens begleitet. Was die Hintergründe des Teilkrückzugs sind, ist nicht bekannt.

Und was nun mit dem Botanischen Garten des KIT geschieht, dessen Rebensammlung ja bereits teilweise in die Kornblumenstraße verlegt wurde, und was die weiteren Planungen des KIT und der Stadt betrifft, die ja alle erhebliche Investitionen, Planungsaufwand und persönliches Engagement in das Projekt gesteckt haben, steht erst mal in den Sternen. Wir vom Grünen Campus haben zusammen mit dem Förderverein des Botanischen Gartens des KIT ja bereits Vorschläge gemacht, wie das Gelände in der Tradition des Botanischen Gartens in Zukunft als Treffpunkt für den Austausch zwischen Bevölkerung und Wissenschaft genutzt werden kann. Wir hoffen, ja wir gehen davon aus, dass die Bürger bei der weiteren Planung für das Gelände transparent informiert und beteiligt werden.
Eure Initiatoren des Grünen Campus
05.09.2017, Jakob Karszt und Günter Ketterer

Nachtrag!
Nachdem das KIT und die Tschira Stiftung sich öffentlich geäußert haben, ist klar: Die Tschira Stiftung erstellt nur den Geschenkbau für das KIT. Die beiden anderen Blöcke zur Vermietung an universitätsaffine Organisationen werden nicht von der Tschira Stiftung gebaut. Das KIT bleibt bei seinen Plänen, den Bot. Garten in die Kornblumenstraße zu verlegen und wünscht, dass der B-Plan, wie er gegenwärtig vorliegt, möglichst schnell vom Gemeinderat verabschiedet wird, damit man im Falle der Bewilligung von Baugeldern sofort loslegen kann. Dies kann Jahre oder gar Jahrzehnte dauern. Ob man bis dahin allerdings noch eine derartige Bebauung wünscht, ist fraglich.

Wir vom Grünen Campus meinen, dass jetzt für das KIT /Land und die Stadt die Gelegenheit besteht, ein überzeugendes Konzept unter Beteiligung der Bevölkerung und der maßgeblichen Organisationen in einem Architekturwettbewerb zu erarbeiten. Nur auf diese Weise kann man ein überzeugenden städtebaulichen Entwurf finden.

21.09.2017 Jakob Karszt

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *