Stand nach den Vor-Ort-Begehungen mit den Parteien bis 15.02.2016

Liebe Anwohner, liebe Oststadtbürger, Planer und Interessierte,

die Vor-Ort-Gespräche mit den Parteien zur geplanten KIT Erweiterung am Botanischen Garten waren recht erfolgreich. Wir danken den jeweils 20-30 anwesenden Mitbürgern für die Unterstützung, der Familie Ketterer für die gastfreundliche Aufnahme der Teilnehmer und den Parteien SPD, Grüne und CDU für die zahlreich erschienenen Vertreter.
Fast alle Gemeinderäte der anwesenden Parteien wollen unsere Anliegen nach verträglicher Bebauung und Reduktion der Baumasse und der Anzahl der Stockwerke im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens berücksichtigen, wobei man „abwägen“ will.
Einige Landtagsabgeordnete haben unsere Forderung nach Absetzung der Abstimmung über den Erbbaurechtsvertrag mit der Tschira Stiftung am 19.2. im Landtag aufmerksam aufgenommen, können ihr aber nicht (mehr?) nachkommen.
Der Erhalt des Botanischen Gartens ist nicht nur, aber insb. den Grünen ein Anliegen. Wir bitten um Unterstützer nicht nur bei den Anwohnern, die sich aktiv beteiligen, gerade dieses Anliegen auf eine breitere öffentliche Basis zu stellen.
Presseberichte über unser Anliegen und die Vor-Ort-Termine finden sie u.a. bei ka-news, in der BNN, bei Radio Regenbogen und Baden TV.
Seit dem 01. Dez. 2015 gelten in der Gemeindeordnung ja neue Regeln der Bürgerbeteiligung, auf die wir zurückgreifen können! Wir zählen also darauf, dass im „nächsten Bebauungsplanentwurf“ der Planer unsere Forderungen eingearbeitet sind und Umweltgutachten vorliegen. Die Planer haben zugesagt, mit uns in Dialog zu treten und uns den nächsten Entwurf vor Abstimmung im Gemeinderat vorzustellen. Wir warten auf baldige Gesprächstermine mit den Planern des KIT und der Stadt, dem künftigen Bauherrn und dem maßgeblichen Planungsbüro. Schließlich sind wir in einem „beschleunigten Verfahren“!
Nochmals:
Wir begrüßen eine mit der Umwelt und dem Umfeld verträgliche Bebauung unter Einbeziehung der Schauhäuser des Bot. Gartens. Dieses Anliegen möchten wir im Dialog mit den Planern in den Bauplanungsprozess einbringen!

Sprechen Sie auch mit anderen Bürgern über unser Anliegen. Sammeln Sie Unterstützer!

Ihr Jakob Karszt

———————–
Dr. Jakob Karszt
Hansjakobstr. 4
76131 Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *