Stand der Planung und Ortsbegehung der KULT-Fraktion am 19.04.

Liebe Unterstützer und Interessierte an unserer Initiative „Grüner Campus“,

zur Zeit finden Abstimmungsgespräche zwischen den Planern der Stadt, den beteiligten Behörden, den Fraktionen, dem KIT und der Klaus Tschira Stiftung (KTS) statt. Am 12.05.2016 steht dann das Thema KIT Campus Süd im Planungsausschuss der Stadt Karlsruhe auf der Tagesordnung. Wie uns die Planer der Stadt mitteilen, wird es wohl Änderungen bei Abständen und Höhen auf der rückwärtigen Seite geben. Genaueres erfahren wir noch nicht. Unsere mündliche Anfrage zur Teilnahme an der Sitzung wurde vom Baubürgermeister abgelehnt. Auch die KTS hat unsere Einladung zu einem Gespräch mit ihren künftigen Nachbarn zum wiederholten Male abgelehnt. Sie sei eine „Nicht-Beteiligte“. Wir haben hierfür kein Verständnis. Ein derartiges Verhalten trägt nicht zur vielzitierten besseren Verzahnung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft bei! Der intransparente Prozess geht weiter.

Im Rahmen der Vorbereitung der Planungssitzung wird sich allerdings die KULT-Fraktion vor Ort informieren. Hierzu lädt die KULT-Fraktion die Oststadtbürger und explizit die Anwohner zu einem Rundgang ein. Kommen Sie und äußern Sie sich! Treffpunkt ist am

Dienstag, den 19. April 2016 um 17.00 Uhr an der Einfahrt zur ehemaligen Kinderklinik neben der KIT-Kita.

Nach der Planungsausschusssitzung werden wir Anwohner Mitte Mai vom Chefplaner Prof. Neppl über den Stand der Planung informiert, bevor der Gemeinderat den B-Plan zur Auslegung freigibt. Ort und Zeitpunkt dieser Veranstaltung werden noch festgelegt.

Ob ein offizieller Architektenwettbewerb stattfinden wird, den wir, die Architektenkammer und mehrere Fraktionen fordern, ist ebenfalls noch offen. Auch wenn sich die Politik und die Planer dagegen entscheiden sollten: Wir vom „Grünen Campus“ streben an, mindestens einen Alternativentwurf vorzustellen. Wir fordern also Architekten und Stadtplanungsspezialisten auf, Kurzentwürfe zu erstellen, die die von uns in der Stellungsnahme vom 15. Januar 2016 geforderten Anliegen erfüllen.

Ihr Jakob Karszt und Günter Ketterer

 

 

One Comment

  1. Felix Diel

    Ich finde es echt toll, wie sie sich engagieren! Ich fände es ebenfalls sehr schade, wenn der botanische Garten mehreren Hochhäusern weichen müsste, zumal ja das ganze Verfahren nicht unbedingt ein Beispiel von transparenter Planung zu sein scheint.

    Macht weiter so! Ich finde es nämlich auch toll, dass ihr das Thema so differenziert angeht.

    Grüße,
    Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *