Kurz gefasst: Was geschah am 14.3.?

Am 14.3. gab das KIT, vertreten durch VP Dr, Breuer, zusammen mit der Stadt, vertreten durch OB Dr. Mentrup, eine Pressekonferenz zum Thema Botanischer Garten. Botschaft: die Stadt und das KIT ziehen an einem Strang! Man sei der Auffassung, dass man den Anliegen der Gegner des Bebauungsplans entgegengekommen sei. Für die künftigen Gebäude des  Bot. Gartens des KIT in der Kornblumenstraße wird gerade eine Anforderungsanalyse erstellt.  Erstmals durften wir bei der PK zuhören. Etwas konkretes Neues war allerdings nicht zu hören.

Dem KIT kam es darauf an darzulegen, dass die „Tschira-Bauten“ nichts mit der Verlegung des Botanischen Gartens zu tun hätten.
In der PK wurde das südliche Freigelände des Botanischen Gartens fälschlicherweise als Brachfläche dargestellt. Auf dieser Fläche wird der dritte Block der Tschira Stiftung stehen. 

Am Abend  wurde in der Gemeinderatssitzung nicht mehr über die Anträge der Grünen- und der KULT-Fraktion abgestimmt, da sich die Stadtverwaltung und mehrere Fraktionen (u.a. CDU und SPD)  gegen den Antrag ausgesprochen hatten. Man wird im Planungsausschuss darüber reden, in welcher Form eine andere Art der Bürgerbeteiligung sinnvoll ist. Nach Offenlegung des B-Plans voraussichtlich im Mai geht es hier weiter.

Positiv zu bewerten war, dass keine negativen und abfälligen Bemerkungen über die Forderungen der Initiative von Seiten der Verwaltung zu hören waren. Wir werden weiter für unsere drei Forderungen eintreten und was den Bot garten des KIT betrifft, die Exoten-Sammlungen für die Öffentlichkeit zu erhalten. Hauptansprechpartner sind vor allem das Land, das KIT und die Tschira Stiftung.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *